Wünsche beim Manifestieren loslassen: So habe ich es geschafft!

Wünsche beim Manifestieren loslassen: „Ach, ich hätte so gerne einen neuen Partner an meiner Seite! Einen Menschen, der mich wirklich von ganzem Herzen liebt und mich so akzeptiert, wie ich bin. Das wäre so schön!“. Halt! Du hast doch letztens von diesem „Gesetz der Anziehung“ gehört. Angeblich soll man sich damit ja alles in sein Leben zaubern können, was man sich sehnlichst wünscht. Klasse, das willst du gleich mal ausprobieren! Nachdem du dich etwas eingelesen hast, stößt du schon bald auf eine ziemlich gute 3-Schritte-Anleitung zum Manifestieren. Das hört sich ja alles super einfach an!

Du befolgst sofort den ersten Schritt der Anleitung und machst tage- oder sogar wochenlang mit der Anleitung weiter. Und nichts passiert. Dein Wunsch scheint in weiter Ferne zu sein. „Doofer Esoterikmüll! War ja klar, dass das nicht funktioniert!“. Frustriert hörst du auf und willst fortan vom Manifestieren nichts mehr hören.

Kommt dir der Text oben bekannt vor? Hast du vielleicht auch schon einmal eine Bestellung ans Universum geschickt – einen sehnlichsten Wunsch, der schon lange erfüllt werden will – und nichts ist passiert? Von der Magie und dem Zauber des Gesetzes der Anziehung ist weit und breit keine Spur? Dann hast du vermutlich den einen großen Fehler gemacht, den nicht nur ich früher, sondern auch viele andere Menschen vor dir schon gemacht haben: Du hast deinen Wunsch beim Manifestieren nicht losgelassen.

Wieso es so wichtig ist, seine Wünsche ans Universum loszulassen

Wünsche beim Manifestieren loslassen

„Loslassen? Hä? Ich soll mich doch mit meiner ganzen Energie und viel Freude auf meinen Wunsch konzentrieren?“. Ganz richtig, dass sollst du auch. Und zwar sehr konkret und möglichst emotional. Aber nachdem du deinen Wunsch geäußert hast, ist das Loslassen mindestens genauso wichtig. Ich möchte dir das ganze bildlich erklären:

Stell‘ dir bitte einmal vor, dass du einen Brief an jemanden verschicken möchtest. Du wählst ein hochwertiges Papier aus und beginnst mit leuchtenden Augen deine Zeilen niederzuschreiben. Irgendwann ist der Brief fertig. In ihm steckt nicht nur viel Liebe und Hingabe, sondern vor allem der ausdrückliche Wunsch, dass sich dein Gegenüber schon bald bei dir melden und dir das im Brief Besprochene alsbald zukommen lassen soll. Du packst alles in einen schönen Umschlag und schlenderst beschwingt zum nächsten Postbriefkasten.

Dort angekommen, willst du den Brief gerade einwerfen, als dir Zweifel kommen.

  • Hast du die richtigen Worte gewählt und auf deine Rechtschreibung geachtet?
  • Stecken in den Worten auch ja genug Liebe und Klarheit, dass dein Gegenüber genau weiß, was gemeint ist?
  • Ist deutlich genug geworden, WIE SEHR du dir die eine Sache wünschst?

Zögernd steckst du den Umschlag wieder in deine Tasche und gehst nach Hause. Dort angekommen, landet der Brief wieder auf deinem Schreibtisch. Jede freie Minute bastelst du fortan an deinen Zeilen herum, damit sie möglichst perfekt und optimal formuliert sind. Es vergehen Tage und Wochen. Abgeschickt worden ist der Brief bis dahin nicht.

Nur wer seinen Wunsch loslässt, dem kann das Universum auch die Bestellung liefern

Um die kleine Geschichte deutlich auf den Punkt zu bringen: Nach der getanen Arbeit (Emotional Visualisieren und andere Manifestiermethoden anwenden), ist es deine Aufgabe, deinen Wunsch loszulassen. Oder im Sinne der Geschichte: Den Brief in den Kasten einzuwerfen. Die Kontrolle abzugeben und zu Vertrauen, dass du genug getan hast. Denn das hast du! Du hast ja bereits konkret geäußert, was du wir wünschst. Und eins sei dir aus meiner Erfahrung gesagt: Das Universum wählt nicht anhand von Kriterien wie „Ist die Bestellung auch ja perfekt und bis in das kleinste Detail durchdacht formuliert worden?“ aus. Nein, es erfüllt Wünsche, wenn es spürt, dass jemand bereit ist, den Wunsch auch zu empfangen. Daher: In der richtigen Energie dafür ist (Dazu kommen wir am Ende des Artikels!). Und verkrampft an etwas festhalten, signalisiert das genaue Gegenteil! Deshalb möchte ich im Folgenden mit dir die 3 Tipps teilen, die mir geholfen haben, meine Wünsche endlich loszulassen.

Wünsche beim Manifestieren loslassen – Meine ultimativen 3 Tipps

1) Sich anschauen, wieso man sich Sache X so dringend wünscht

Nehmen wir noch einmal das Beispiel Traumpartner. Viele Menschen wünschen sich nicht einfach nur ihren Seelenpartner. Nein. Oft steht hinter dem Wunsch nach einer Partnerschaft ein riesiger Anforderungskatalog. Vielleicht soll er …

  • Beruflich erfolgreich sein und einen interessanten Lebensstil führen
  • Besonders viel Sport machen
  • Sicherheit geben (z. B. finanziell oder emotional)
  • Für mehr Erfüllung im Leben sorgen
  • Oder einen zu spannenden Unternehmungen und Urlauben entführen

Das sind einfach mal ein paar Beispiele. Schauen wir uns das Ganze doch einmal näher an. Man weiß mittlerweile: Unsere Wünsche sind der Wegweiser zu unseren tiefsten Bedürfnissen. Übersetzen wir doch einfach mal zwei der Punkte oben in die „Wegweiser-Sprache“:

Für mehr Erfüllung im Leben sorgen

„Wenn ich doch nur einen Partner hätte, dann würde sich mein Leben endlich vollständig anfühlen!“. Auch wenn ich dein Herz jetzt vielleicht brechen muss: Nein, das ist ein Irrglaube. Für das Gefühl der Erfüllung sind wir selbst verantwortlich. Das kann uns ein anderer Mensch nicht geben – wenn nur kurzfristig – und es sollte auch niemals der Antrieb sein, sich deshalb einen Partner zu wünschen. Denn was bedeutet dieser Wunsch übersetzt? Dass du gerade mit deinem Leben nicht zufrieden bist. Und irgendwo in deinem Herz oder deiner Seele ein Loch ist, was gestopft werden will.

Beruflich erfolgreich sein und einen interessanten Lebensstil führen

Hier ist es ähnlich: Wir wünschen uns sehnlichst einen erfolgreichen Partner mit einem interessanten Lebensstil, weil dieser Wunsch tief in uns selbst schlummert. Vielleicht langweilt dich dein Leben insgeheim. Du spürst: Da draußen wartet noch so viel mehr auf dich. Du hast einen Lebenshunger, der aktuell nicht befriedigt ist. Und deshalb wünschst du dir den Retter auf dem weißen Pferd, der diesen Hunger stillen kommt. Aber auch das wird nicht passieren.

„Man Franzi, das ist jetzt aber schon ganz schön hart formuliert!“. Ja, das ist es. Weißt du auch wieso? Weil dieses Beispiel mein eigenes ist. Ich hatte lange Zeit den Wunsch nach so einem Mann, bis ich feststellen durfte: Ich sehne mich von ganzem Herzen nach einem eigenen Unternehmen, das Mehrwert für andere generiert und durchstartet, und einem spannenden Lebensstil. Nur deshalb hatte ich die ganze Zeit diesen starken Wunsch und habe mir das monatelang (!) wie eine Irre versucht zu manifestieren. Natürlich ohne Erfolg. Denn: Ich war ja total im Mangel und in der Bedürftigkeit!!! Meine Seele war nicht erfüllt und in einer schlechten Energie. Bis es dann „Klick“ gemacht hat. Als ich den Grund für meinen Wunsch erkannte. Und ungelogen: Noch am selben Tag habe ich meinen Wunsch direkt losgelassen. Ja, ich wünsche mir nach wie vor einen Partner auf Augenhöhe. Privat als auch beruflich. Der entscheidende Unterschied ist nun aber, dass ich meine Bedürfnisse kenne und selbst für meine Träume losgehe.   

2) Komme ins‘ Vertrauen

Gesetz der Anziehung und Bestellung ans Universum

Dieser Aspekt behandelt – metaphorisch betrachtet – das Zweifeln kurz vor dem Einwerfen des Briefs in den Kasten. Menschen, die beim Manifestieren Probleme mit dem Thema „Loslassen“ haben, haben meistens auch ein Vertrauensproblem. Insgeheim zweifeln sie daran, dass das Gesetz der Anziehung überhaupt funktioniert und beschäftigen sich deshalb immer wieder krampfhaft mit den eigenen Wünschen. Deshalb möchte ich dich an dieser Stelle sehr herzlich einladen, mir auf meinem Instagram-Account zu folgen. Natürlich völlig kostenlos! 😉 Du findest mich dort unter @begrateful.de. Auf meinem Account teile ich regelmäßig, was ich mir im Alltag so alles manifestiere. Und natürlich auch ganz viel anderes Wissen aus den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, Spiritualität und Psychologie. Mir haben schon viele von euch berichtet, dass ihnen meine Beispiele Mut machen. Und vor allem Vertrauen schenken. Denn wie ich immer sage: Du kannst dir mit dem Gesetz der Anziehung ALLES in dein Leben ziehen, was du möchtest. Es gibt hier keine Grenzen.

3) Lenke deinen (energetischen) Fokus um

Dieser Tipp ist eine Fortführung des ersten Tipps. Nehmen wir mal an, du hast nun festgestellt, dass du dir aus einem Mangel heraus etwas wünschst. Beispielweise den Mann mit einem super spannenden Lebensstil, weil du aktuell mit deinem Leben unzufrieden bist. Nun reicht es meistens nicht aus, dass wir bloß die Erkenntnis erlagen, dass uns etwas fehlt. Nein. Wir wollen dann eine positive Veränderung hervorrufen. Und das ist auch gut so, denn nur so werden wir glücklich und kommen in die richtige Energie für die Wunscherfüllung.

Was kannst du also tun? Nun, das ist pauschal etwas schwierig zu beurteilen. Gerne kannst du mir auf Instagram eine Nachricht schreiben und wir schauen uns deine individuelle Situation einmal an. Mir haben damals allerdings die folgenden Dinge geholfen:

  • Ich habe diesen Blog hier gegründet und angefangen, meine wahre Berufung auszuleben. Alles was du hier und auf meinen Social-Media-Kanälen siehst, ist mein absolutes Herzensprojekt. Es steckt unendlich viel Liebe und Zeit in den Inhalten.
  • Ich habe mein soziales Umfeld erweitert. Zuletzt war dieses klein und sehr festgefahren. Die neuen Gesichter haben auch neuen Wind in mein Leben gebracht.
  • Ich habe angefangen, mich geistig mit neuen Themen zu befassen. Aktuell taste ich mich beispielsweise thematisch an Ayurveda heran, weil ich es total spannend finde.

Das sind nur drei von vielen Beispielen. Alle haben aber dasselbe bewirkt: Ich habe meinen verkrampften Fokus weg von meinem Wunsch und hin zu neuen Impulsen gelenkt. Dadurch hat sich nicht nur meine gesamte Lebensenergie gewandelt (z. B. bin ich fast gar nicht mehr krank), sondern ich habe auch endlich losgelassen. Denn das, was ich mir so sehnlichst gewünscht habe, lebe ich nun selbst aus. Man könnte sagen: Das Universum hat meine Bestellung geliefert, aber mit einem kleinen persönlichen Twist 😉

„Ist das nicht so ein bisschen wie ein Ablenkmanöver?“

Exakt. Denn das Gesetz der Anziehung soll vor allem eins machen: Spaß. Es soll leicht sein, dich staunen lassen und deine Wünsche erfüllen. Und nicht der Grund dafür sein, dass du deprimiert und traurig bist. Oder wie besessen nur noch an deine Bestellung denkst. Und wie heißt es so schön: Die wundervollsten Dinge finden wir immer dann, wenn wir nicht damit rechnen.

„Ich bin gerade unglücklich, weiß aber nicht wieso oder was mir genau fehlt …“

Die erste gute Nachricht: I feel you! 2018 war ich in derselben Situation. Die zweite gute Nachricht: Deshalb habe ich zwei Blogartikel zum Thema „Endlich glücklich sein“ geschrieben.

Wenn du magst, kannst du hier gerne einmal vorbeischauen. Eine positive Energie ist schließlich der Schlüssel zu einer erfolgreichen Wunscherfüllung! Bitte lies die Artikel allerdings in der folgenden Reihenfolge:

1) Unglücklich im Leben: Das ist der wahre Grund!

2) Wie wird man glücklicher? – Die 10 ultimativen Tipps

Ich schwöre zudem auf das Praktizieren von Dankbarkeit. Nicht umsonst heißt der Blog hier so wie er heißt. Die Dankbarkeit hat mein Leben um 180 Grad verändert. Und das mittels sehr einfacher Methoden. Wenn dich das Thema näher interessiert, schau‘ gerne bei meinem Einführungsartikel oder meinem eigenen Buch vorbei!

Bücher, die dir beim Loslassen deiner Wünsche helfen

Hast du durch diesen Artikel festgestellt, dass du aktuell in einer Mangelenergie bist und willst diese beseitigen? Oder bist du vielleicht auch einfach nur so eine Leseratte wie ich? Beides super. Ich habe dir für beide Fälle nachstehend einmal ein paar sehr lesenswerte Bücher verlinkt. Vielleicht ist ja ein Passendes für dich dabei? 😉

Andrea Weidlich: Der geile Scheiß vom Glücklichsein*

Stefanie Stahl: Das Kind in dir muss Heimat finden*

Franziska Scheel: Dankbarkeit als Gamechanger: Der einfache Weg in ein glückliches Leben*

François Lelord: Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück*

Alexandra Reinwarth: Am Arsch vorbei geht auch ein Weg: Wie sich dein Leben verbessert, wenn du dich endlich locker machst*

Fazit – Wünsche beim Manifestieren loslassen

Ich hoffe sehr, dass dir meine 3 Tipps zum Thema „Wünsche beim Manifestieren loslassen“ weiterhelfen konnten. Es würde mich total freuen, wenn wir uns per Instagram oder hier in den Kommentaren darüber austauschen würden!

So oder so: Ich freue mich von dir zu lesen und sage bis dahin

be grateful!

deine Franzi

Dir hat der Beitrag besonders gut gefallen? Dann teil‘ ihn doch gerne mit deinen Liebsten! Die entsprechenden Share Buttons findest du ganz am Ende des Artikels. Oder möchtest du ihn einfach nur für ein späteres Nachlesen abspeichern? Pin ihn doch ganz einfach bei Pinterest! Den Button findest du ebenfalls ganz unten.

P.S. Sind wir eigentlich schon auf Instagram, Facebook und Pinterest vernetzt? Nein?! Dann wird es aber höchste Zeit! 😉

[In diesem Beitrag befinden sich Affiliate-Links, welche mit einem * dahinter gekennzeichnet sind. Solltest du das Produkt über den Affiliate-Link kaufen, erhalte ich dafür eine Provision. Für dich ändert sich jedoch nichts. Das Produkt wird also nicht teurer. Wenn du das Produkt ohnehin kaufen möchtest, würde ich mich sehr freuen, wenn du es über meinen Link erwirbst! So unterstützt du mich und meinen Blog und ich kann auch weiterhin solche Artikel für dich schreiben! Ich danke dir ❤️]

Manifestieren loslassen

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.