Mein Weg in die Persönlichkeitsentwicklung
Persönlichkeitsentwicklung

Mein Weg in die Persönlichkeitsentwicklung

„be grateful“. Zu Deutsch kann dies mit „sei dankbar“ übersetzt werden. Die Aussage „be grateful“ ist nicht nur eine stetige Erinnerung und Aufforderung an mich selbst, sondern mittlerweile auch meine Lebenseinstellung. Denn Dankbarkeit ist ein Gamechanger. Ein Gamechanger der, wenn man sich auf ihn einlässt, das Leben schlagartig verändern kann. Ich habe es selbst erlebt und möchte dir heute von meinem Weg in die Persönlichkeitsentwicklung berichten.

Das Hamsterrad

2018. Ich war unzufrieden und das zutiefst. Unzufrieden mit meiner beruflichen Situation und mit meinem damaligen sozialen Umfeld (meine Familie sei an dieser Stelle von dieser Aussage ausgeschlossen). Schlicht: Gefühlt unzufrieden mit der Art und Weise wie die Fliege im Zimmer an der Wand saß. Zu diesem Zeitpunkt befand ich mich in den Endzügen meiner Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation und somit Vollzeit in einem Agenturjob. Voll angekommen im Berufsleben sozusagen. War dies nicht das, wovon ich in der Schulzeit immer geträumt hatte?

Schnell befand ich mich in der Situation, welche heutzutage von vielen als „das Hamsterrad“ bezeichnet wird. Aufstehen, zum Betrieb pendeln, einer Arbeit inklusive X Überstunden nachgehen, welche einen nicht erfüllt, an halbwegs guten Tagen irgendwo noch eine Sporteinheit reingequetschen, Schlafen gehen. Und das wochenlang. Nächster Halt: Endlosschleife. Die einzigen sonnigen Ausblicke waren damals, wie für viele, die heiß herbeigesehnten Urlaubstage.
Komplementiert wurde die Situation von einem sich immer weiter dezimierenden sozialen Umfeld. Viele waren nach dem Abi hinaus in die weite Welt geströmt, nur die Wenigsten waren ebenfalls in der Heimat geblieben. Ich hatte somit zwei parallele Baustellen: Meine berufliche Situation und mein Privatleben. Eine damals für mich gefühlte Sackgasse, aus der ich nicht zu entkommen vermochte.

Meine Laune verschlechterte sich zunehmend. Ich war dauerhaft frustriert und gereizt. Leider sind gerade dies Emotionen, welche wir ungerne für uns behalten. Ähnlich wie bei einem Ventil muss der Druck irgendwann entweichen … sehr zum Leidwesen meines familiären Umfelds. An dieser Stelle sei ehrlich und unverschönt gesagt: Ich war damals einer von diesen Menschen, bei denen man gerne sagt „Den würde ich noch nicht mal mit der Kneifzange anpacken“.

Die Wende Herbst/Winter 2018 kurz vor Beginn meiner Persönlichkeitsentwicklung

Irgendwann kommt der Zeitpunkt wo man sich sagt: „So kann es nicht weiter gehen“. Oder sich, wie in meinem Fall, zusätzlich fragt: „Das kann doch jetzt nicht alles gewesen sein?“. Ich war damals auf dem Gipfel des Stressempfindens und der Lebensunzufriedenheit angekommen. So wollte ich nicht weiterleben. Damals wurde ich auf das Thema Yoga aufmerksam. Schnell gesellte sich hierzu auch die Meditation. Da diese beiden Bereiche Hand in Hand mit den Themen Achtsamkeit, Dankbarkeit und innerer Ruhe einhergehen, war mein Interesse hierfür schnell geweckt. Schnell stellte ich fest: Ich war bzw. hatte vieles, aber keins von diesen drei Dingen. Diese ernüchternde Feststellung zeigte mir meinen eigenen Bedarf auf. Meinen Bedarf nach persönlicher Weiterentwicklung. Mir zuliebe und auch, um nicht noch weitere Leute aus meinem Leben zu vergraulen.

Aktive Schritte in die Persönlichkeitsentwicklung

Ich bin schon lange ein aktiver Nutzer der Plattform YouTube. Schnell stieß ich damals auf die Videos von Christian Bischoff und war direkt Feuer und Flamme. Ich saugte die Inhalte, die Energie, die, wie man heute sagt, vibes förmlich auf wie ein Schwamm. Plötzlich hatte ich das Gefühl, Berge versetzen zu können. Rückblickend waren es auch diese Inhalte, die mich motivierten, mein Leben endlich am Kragen zu packen und umzugestalten. Nämlich endlich nach meinen Vorstellungen. Ich entschloss mich maximal ein halbes Jahr weiter in meinem alten Job zu bleiben. Ich setze mir also selbst eine zeitliche Frist. Kurze Zeit später folgte die Kündigung ohne „sichere Alternative“. Auf meine Bewerbungen für einen Studienplatz hatte ich zu dem Zeitpunkt nämlich noch keine Rückmeldungen.

Aber eins hatte ich durch Christian Bischoffs Content bereits zu dem Zeitpunkt gelernt: Um persönliches Wachstum zu erreichen, muss man seine Komfortzone verlassen. Parallel begann ich übrigens auch Podcasts zu hören und stieß im Sommer 2019 bei Greator (vormals GEDANKENtanken) auf eine für mich persönliche Schlüsselfolge. Susan Sideropoulos berichtete über ihre ersten Schritte der Persönlichkeitsentwicklung. Das Kind bekam bei mir somit endlich einen Namen: Aus „Inhalte, durch die ich mich weiterentwickle“ wurde für mich fortan der Begriff „Persönlichkeitsentwicklung“. Bis zu dem Zeitpunkt war mir nicht bewusst gewesen, dass die ganzen Thematiken einen Fachbegriff haben.

Persönlicher Neubeginn

Und so nahm schließlich alles seinen Lauf. Und was soll ich sagen: Mein Leben hat sich seit 2 Jahren (gemeint hier: 2018) um 180 Grad gewendet. Alles Dank meiner eigens bisher durchlebten Persönlichkeitsentwicklung. Mittlerweile studiere ich erfolgreich im Bachelor Kommunikations-wissenschaft (Stand August 2020), bin alleine in eine fremde Stadt gezogen und habe mir dort in nur einem halben Jahr ein neues Leben aufgebaut. Ich gestalte mein Leben mittlerweile nach meinen eigenen Vorstellungen und bin so glücklich wie nie zuvor. Auch ich habe natürlich noch Tage, wo ich mich unausgeglichen fühle. Aber diese kann ich pro Monat mittlerweile an einer Hand abzählen.

Ziel von begrateful.de

Mit diesem Blog erfülle ich mir selbst einen kleinen Traum. Ich liebe es zu schreiben und mich mit Menschen auszutauschen. Wenn es zu Dingen ist, die mir sehr am Herzen liegen, umso besser. Gerne möchte ich hier auch Denkanstöße geben, die möglicherweise dein Mindset zu verschiedenen Themen verändern oder anregen. Mit begrateful.de möchte ich zudem andere dazu zu motivieren, ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten. Sich mehr zu trauen, den Sprung ins‘ kalte Wasser zu wagen und den eigenen Intuitionen zu folgen. Denn im Endeffekt gilt nur eins: Your only limit is you. Wer an sich glaubt, seine Visionen und Ziele klar vor Augen hat, der kann alles schaffen!

So, nun aber erst mal genug zu meiner persönlichen Geschichte! Ich freue mich, wenn du bis hierhin gelesen hast und ich dich als Leser meines Blogs begrüßen darf. Hinterlass‘ doch auch gerne Kommentare unter den Beiträgen, die dich besonders motiviert, angesprochen oder zum Nachdenken angeregt haben.

In diesem Sinne: Bis ganz bald!

deine Franzi

4 thoughts on “Mein Weg in die Persönlichkeitsentwicklung

  1. Hallo liebe Franzi, danke, dass du deine Geschichte mit uns teilst! Mein Weg in die Persönlichkeitsentwicklung war ziemlich ähnlich – übrigens bin ich auch bald mal bei Christian Bischoff gelandet 🙂
    Einen sehr schönen Blog hast du da, ich freue mich darauf mehr von dir zu lesen!

    1. Hey Anna! Vielen Dank für deinen lieben Kommentar und dein Feeback zu meinem Blog. Das freut mich wirklich sehr zu lesen! 🙂
      Ja, die Inhalte von Christian Bischoff sind wirklich klasse. Ich kenne viele, die darüber – wie ich ja auch – den Einstieg in die Persönlichkeitsentwicklung gefunden haben. Wirklich super, dass es ihn gibt. Ich wünsche dir einen schönen Tag und sende ganz liebe Grüße, Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top