Mit dem Gesetz der Anziehung alles in dein Leben zaubern was du willst
Persönlichkeitsentwicklung

Mit dem Gesetz der Anziehung dein Wunschleben kreieren

Das Gesetz der Anziehung bzw. „the law of attraction“ ist mittlerweile in aller Munde. Spätestens nach dem Bestseller „The Secret“ von Rhonda Byrne erlangte das Konzept weltweite Bekanntheit. Und was soll ich sagen? Neben der Dankbarkeit hat sich vor allem durch das Gesetz der Anziehung in meinem Leben ein starker Wandel eingestellt. Deshalb möchte ich den 3. Blogeintrag auf begrateful.de auch gerne diesem Thema widmen. Ganz getreu dem Motto: Let the magic happen!

Die Grundannahme des Gesetzes der Anziehung besagt schlichtweg, dass eine ausgestrahlte Energie gleiche Energie anzieht. Kurz: Gleiches zieht Gleiches an. Dies schließt auch den Fokus mit ein. Je mehr wir uns im Leben auf eine bestimmte „Energie“ konzentrieren, desto mehr werden wir von dieser Energie bekommen. Ich möchte an dieser Stelle daher gerne eins meiner beiden Lebensmottos einbringen:

„Energy flows where attention goes“ (Anthony Robbins)

Dieses Motto ist mittlerweile so in mir verinnerlicht, dass ich es bei aufkommenden negativen Gedanken immer direkt vor mein inneres Auge hole.
Energie steht oben in Anführungszeichen, da alles Energie ist. Wir sind Energie und alles um uns herum ebenfalls. Somit auch Materielles wie Geld.

Das Gesetz der Anziehung: Ein Beispiel

Schauen wir uns ein Beispiel an. Person X möchte gerne endlich ihr Herzensprojekt starten. Damit sind allerdings verschiedene Wagnisse verbunden. Sowohl ihr Partner als auch ihre Familie finden das Ganze daher fragwürdig und reden auf Person X ein. Statt sich gegen die negative Energie aus dem Außen abzugrenzen, lässt sich unsere Beispielperson darauf ein. Sie schwingt somit auf der negativen Energiewelle der Zweifel und Ängste mit. Was wird wohl passieren?

Wer aufmerksam bis hierin gelesen hat, wird es wissen: Die Zweifel und Ängste bewahrheiten sich, sie treten somit ein. Zumindest teilweise. Beispielweise kann vorab eine Angst gewesen sein, dass das Projekt nicht genügend Geld abwirft, damit davon das Leben in seinen Grundzügen finanziert werden kann. Übertragen auf unsere Person und ihr Projekt kann das beispielweise bedeuteten, dass sich auch nach einem halben Jahr noch nicht genug Produktabnehmer finden lassen und das Projekt mehr Ausnahmen frisst als es Einnahmen generiert.
Doch wieso ist das so?

Energielevel und -schwingung sind hier zwei Zauberwörter

Statt auf einem positiven und hohem Energielevel zu bleiben (Wer gründet ist normalerweise maximal von seinem Projekt überzeugt), hat unsere Beispielperson das sonnige Energieplateau verlassen. Vermutlich liefen bis dahin alle Gründungsschritte wunderbar und die Schaffensenergie war auf ihrem Höhepunkt. Gleiches zieht Gleiches an, erinnert euch an den Anfang dieses Beitrags. Dann passierte leider das, was viele nur zu gut kennen: Die „Experten“ aus dem eigenen Umfeld melden sich zu Wort. Ganz getreu dem Motto: „Ich wusste gar nicht, dass du dich so gut mit Startups auskennst?“ – „Kenne ich mich auch nicht, aber ich habe da irgendwann letztens mal sowas im Fernsehen zu gesehen …“. Unsere Person X verließ die Schaffensenergie und adaptierte die negative Energie ihres Umfelds. Zudem hat sich vermutlich auch ihr Fokus verschoben. Statt kämpferischen „Ich schaffe das!“-Gedanken könnten die neuen Gedanken eher wie „Vielleicht haben sie Recht? Was, wenn gar keiner meine Produkte kaufen möchte?“ geheißen haben. Und lasst es euch aus meiner eigenen Erfahrung gesagt haben: Das Universum hat Ohren. Und zwar Große. Zudem wirkt das Gesetz der Anziehung ständig. Egal ob jemand es bewusst oder unbewusst anwendet, denn: Unsere Energie bestimmt unser Denken und unser Denken bestimmt unser Handeln.

Manifestieren und Visualisieren

Neben dem Thema Energie, macht das richtige Manifestieren und Visualisieren beim Gesetz der Anziehung einen großen Unterschied aus. Auch hier: Ich spreche aus Erfahrung.
Doch was bedeuten diese beiden Begriffe?

Manifestieren ist schlichtweg das „Sichtbar werden“. Jeder Mensch hat Ziele. Wenn man heute ganz fancy ist, hat man „Visionen“. Wir möchten, dass diese wahr werden. Und hier kommt die Manifestation ins‘ Spiel. Mit ihrer Hilfe kann man sich alles in sein Leben „ziehen“, also sichtbar werden lassen, was man sich wünscht. Das klingt für dich total affeng*il?
Ist es auch! Wenn du dabei nicht einen der 3 häufigsten Fehler begehst.

Beim Visualisieren nehmen die Ziele Gestalt an. Schließe deine Augen. Male dir deine angestrebten Idealzustände in bunten Farben aus. Du möchtest in der nächsten Zeit gerne einen rundum gelungenen Urlaub am Strand machen? In welchem Land/Ort genau? Wie sieht das Hotel aus? Wie riecht die Luft am Strand? Kannst du den Sand schon unter deinen Füßen spüren? Ja? Glückwunsch, genau das ist das Maß an Visualisierung was du brauchst. Je konkreter wir unsere Ziele vor Augen haben und umso mehr wir sie emotionalisieren, desto eher werden sie wahr. Erinnerst du dich noch an die Aussage oben? Dass das Universum große Ohren hat? Genau das kommt hier zum Tragen. Ich persönliche sehe das Visualisieren immer wie ein genaues Zielfähnchen für ein Schiff: Natürlich kann ich mit meinem Schiff raus aufs‘ Meer fahren, mit dem Plan an einem Strand zu ankern. „Meer“ ist aber ein ziemlich dehnbarer und breit interpretierbarer Begriff. Wer statt am malerischen weißen Sandstrand in Südfrankreich in Niendorf an der Ostsee landet, muss sich dann aber nicht wundern (nicht falsch verstehen: I ♥ Ostsee – fahre bald selbst wieder dorthin).

Das Gesetz der Anziehung funktioniert: Mein bisher größtes persönliches Beispiel

Wer bis hierhin gelesen hat und sich bisher nur denkt: „Klingt nach esoterischem Hokuspokus“, dem möchte ich gerne von meinen eigenen Erfahrungen mit dem Gesetz der Anziehung berichten. Und verdeutlichen, wieso ich mittlerweile zu 100% daran glaube und dem Universum vollends vertraue.

Zwecks Studiums bin ich 500km weit weg in eine unbekannte Stadt gezogen. Unbekannte Umgebung, kein soziales Umfeld, komplett auf mich allein gestellt. Und obwohl ich diesen Schritt immer wieder gehen würde, weil es einfach eine verdammt spannende Erfahrung war bzw. ist, vermisse ich NRW. Dort komme ich gebürtig her. Mein Herz schlägt einfach für dieses schöne Fleckchen Erde und mein zuhause ist dort, wo meine Familie ist. Das habe ich nun für mich gelernt. Und so kam es, dass ich dieses Jahr Anfang Januar (gemeint hier: Januar 2020) in meiner neuen Stadt spazieren war und über alles nachgedacht habe. Weihnachten und Silvester waren erst vor kurzem gewesen und ich war noch ganz erfüllt von der schönen Familienstimmung. Plötzlich spürte ich den tiefen Wunsch in mir, wieder mehr Zeit bei meinen Lieben in der Heimat zu verbringen. Diese sah ich aufgrund der Entfernung und des Vollzeitstudiums nur noch spärlich. Ich dachte an die gemeinsamen Unternehmungen, die gelösten Gespräche mit Personen, die einen schlichtweg schon das ganze Leben kannten, und das Gefühl, sich emotional einfach vollständig zu fühlen.

Und dann?

Ich ging in diesem Moment vollständig in die Visualisierung und Emotion. Und manifestierte scheinbar wie eine Meisterin, denn knapp zwei Monate später passierte es dann: Weltweite Pandemie. Corona-Krise. Lockdown. Aus geplanten zwei Wochen Heimaturlaub in den Semesterferien wurden plötzlich 4 Monate Aufenthalt. Allein beim Schreiben dieser Zeilen bekomme ich Gänsehaut.

Was zeigt uns dies? Das Gesetz der Anziehung funktioniert, wenn man nur daran glaubt, das „Was?“ mit Emotionen und Bildern bestückt und das „Wie?“ dem Universum überlässt. Denn eins möchte ich an dieser Stelle festhalten: Eine weltweite Pandemie als Grund für meinen langen Heimataufenthalt hatte ich mir in der Form natürlich nicht manifestiert!

Ich hoffe, euch hat dieser Blogbeitrag gefallen. Was mich brennend interessieren würde: Habt ihr auch schon Erfahrungen mit dem Gesetz der Anziehung gemacht? Euch vielleicht auch schon etwas „Unfassbares“ oder Großes manifestiert wie ich? Dann lasst es mich doch gerne in den Kommentaren wissen! 😊

Bis dahin: be grateful!

deine Franzi

4 thoughts on “Mit dem Gesetz der Anziehung dein Wunschleben kreieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top